Kaefer63.de - Tipps und Tricks zum Käfer

Regelmäßige Wartungsarbeiten

Der Käfer ist über die Jahre stark verändert worden, basiert aber im Grunde immer noch auf einer allerdings recht modernen Vorkriegs-Konstruktion. Wie bei allen Konstruktionen dieser Art bedarf es daher beim Käfer einer etwas intensiveren Pflege als bei modernen Autos. Leider neigen die Besitzer der billigeren Autos oder mit geringem Budget dazu die einfachen Wartungsarbeiten zu vernachlässigen oder ganz einzusparen. Dies führt in der Regel dazu, daß der Käfer das eine Weile mitmacht, sich aber dann den denkbar ungünstigsten Zeitpunkt aussucht um seine Macken zu zeigen.

Die Wartungsintervalle des Käfers sind eng gesteckt. Für den Jahrgang 1963/64 gelten folgende Zeiträume:

Mit anderen Worten: Nach 2500km ist Wartung angesagt (und die fahre ich mit meinem Golf in einem Monat!). Die Wartungsarbeiten sind jedoch nicht besonders aufwendig: Mit einem Wagenheber, ein paar Böcken und einer Grundausstattung an Werkzeug und Schmiermitteln sind die Arbeiten auch vom begabten Laien zu leisten. Eine Garage wäre ideal, denn Straßenrand-Werkstätten ziehen die Ordnungshüter an: Insbesondere wenn Motoröl im Spiel ist, sind auch hohe Strafen berechtigt.

nach oben

U. Fritz, 1998-2015. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Inhalte, auch auszugsweise, bedarf der schriftlichen Zustimmung des Autors. Bezeichnungen, Markennamen und Produktbezeichnungen des jeweiligen Inhabers, auch wenn Sie nicht gekennzeichnet sind, unterliegen im Allgemeinen dem warenzeichen-, marken oder patentrechtlichem Schutz.