Kaefer63.de - Tipps und Tricks zum Käfer

Inspektion

Die Inspektion beim Käfer des Modelljahres 1964 ist alle 5000 km fällig. Der Inspektionsintervall hat sich bei den neueren Modellen geändert, es sind Arbeiten weggefallen und neue hinzugekommen. Schon in den 60er Jahren gab es Diskussionen ob man Inspektionen schlampen darf, und mit geringem Budget ist das auch heute nicht anders. Ich versuche bei meinen Fahrzeugen die Intervalle einzuhalten und meine Alltagswagen danken den Werkstattbesuch mit hohen Laufleistungen ohne Defekte. Mit einer Laufleistung von 2-3.000km pro Jahr ist bei meinem Käfer eigentlich nur ein Schmierdienst pro Jahr fällig, trotzdem gönne ich dem Wagen einmal pro Jahr eine komplette Inspektion. Nach Möglichkeit versuche ich alle Arbeiten selber zu erledigen.

Die Inspektion umfaßt 14 Punkte:

  1. Keilriemen prüfen.
  2. Filter der Kraftstoffpumpe reinigen.
  3. Unterbrecherkontakte reinigen, Zündverteiler schmieren, Kontaktabstand und Zündeinstellung prüfen.
  4. Ventilspiel prüfen.
  5. Zündkerzen und Kompressionsdruck prüfen
  6. Auspuffanlage auf Beschädigungen prüfen
  7. Kupplungspiel prüfen.
  8. Bundbolzen, Staubkappen der Spurstangenköpfe, Befestigung der Spurstangen und des Lenkungsdämpfers sowie Vorspur prüfen.
  9. Einstellung des Lenkgetriebes prüfen.
  10. Bereifung auf Verschleiß und Beschädigungen prüfen, Reifendruck prüfen.
  11. Leitungen und Anschlüsse der Bremsanlage auf Undichtigkeiten und Beschädigungen prüfen. Stand der Bremsflüssigkeit und Einstellung von Hand- und Fußbremse prüfen.
  12. Stärke der Bremsbeläge prüfen.
  13. Batterie prüfen, elektrische Anlage auf Funktion prüfen, Scheinwerfereinstellung prüfen.
  14. Probefahrt: Fuß- und Handbremse auf Funktion prüfen. Heizung und Leerlauf prüfen.

Quelle: Betriebsanleitung, Ausgabe Januar 1963

Auf den folgenden Seiten sollten eigentlich alle Arbeiten im einzelnen erläutert werden. Ich hab zwar angefangen, aber hier bleibt noch einiges zu tun.

nach oben

U. Fritz, 1998-2015. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Inhalte, auch auszugsweise, bedarf der schriftlichen Zustimmung des Autors. Bezeichnungen, Markennamen und Produktbezeichnungen des jeweiligen Inhabers, auch wenn Sie nicht gekennzeichnet sind, unterliegen im Allgemeinen dem warenzeichen-, marken oder patentrechtlichem Schutz.