Kaefer63.de - Tipps und Tricks zum Käfer

Verbraucher im Ruhezustand

Auch wenn die Zündung nicht eingeschaltet ist, werden alle Verbraucher, die an der letzten Sicherung angeschlossen sind, mit Strom versorgt. Hierzu zählen Hupe, Innenbeleuchtung und Radio. Werden diese Verbraucher angelassen, kann die Batterie vollständig entleert werden; wird an diesen Teilen gearbeitet, muß die Batterie vom Kabel getrennt oder ausgebaut werden um Kurzschlüsse zu vermeiden.

Sicherungskasten Hupe Radio Türschalter links Innenbeleuchtung Türschalter rechts Hupenring Schaltplan

Für weitere Informationen klicken Sie im Schaltplan auf die Bauteile an den farbig hervorgehobenen Leitungen.

Zurück zum Schaltplan - nach oben

Die Hupe

Die Hupe wird vom Sicherungskasten aus der letzten Sicherung dauernd mit Strom versorgt, der Mechanismus der Hupe ist elektrisch von der Masse getrennt. Die Hupe wird mit dem Hupenring gegen Masse geschaltet, die Zuleitung vom Sicherungskasten verfügt über keinen Schalter.

Diese Schaltung hat im Betrieb einige Nachteile: Andere Verbraucher beziehen Ihre Masse über die Karosserie, so daß nur sehr kurze oder keine Masse-Leitungen erforderlich sind und bei der Masse keine Leitungsverluste auftreten. Die Hupe hat aber gleich 2 "lange" Leitungen. Als Folge baut sich die zur Verfügung stehende Spannung bei älteren Fahrzeugen nur langsam gegen den Widerstand der Leitungen auf. Je älter das Fahrzeug, desto größer werden die Leitungsverluste. Die Anschlüsse der Hupe liegen als Schraubklemmen mehr oder weniger offen im Spritzwasser des Radkastens und sorgen für ständig korrodierte Kontakte und erhöhte Übergangswiderstände. Bei älteren 6 Volt-Fahrzeugen hupt es daher manchmal nur bei hohen Motordrehzahlen (= viel Strom) und ausgeschaltetem Licht (= wenig Verbraucher).

Zurück zum Schaltplan - nach oben

Der Hupenschalter

Die Hupe wird über Masse geschaltet. Hierzu wird ein Kabel durch das Lenkrohr bis in die Lenkradnabe geführt. Durch Druck auf den Hupenring bzw. die Hupwippe (oder den Knopf um alle Baujahre abzudecken) wird ein Kontakt gegen eine Scheibe auf der Lenksäule gedrückt, die den Kontakt zur Masse herstellt.

Wird das Kabel in der Lenksäule beschädigt kann es zum berüchtigten Dauerhupen kommen, sobald die beschädigte Stelle auf einem Metallteil aufliegt. Da die Hupe nur bei höheren Spannungen auch zu hören ist, ist es möglich bei einer Beschädigung der Masseleitung auch die Batterie mit der Hupe vollständig zu entladen.

Auch diese Kontakte korrodieren und verschmutzen. Da die Kontakte zumindest bei der Hupenwippe fast immer an der selben Stelle aufliegen kann durch Funkenflug der Kontakt wieder "freibrennen" und den Stromfluß verbessern. Leider ist die Spannung an dieser Stelle nur sehr gering, so daß der Effekt bei 6 Volt-Fahrzeugen fast nicht auftritt und der Kontakt zunehmend verschmutzt.

Zurück zum Schaltplan - nach oben

Der Sicherungskasten

Der Sicherungskasten begegnet uns hier schon zum zweiten Mal und er wird es noch öfter tun: An der letzten Sicherung werden alle Verbraucher angeschlossen, die nicht über die Zündung ein- oder ausgeschaltet werden sollen. Hier können Sie Dauer-Verbraucher anschließen, wie z.B. Radios oder Uhren. Verbraucher sind hier sowohl an der ungesicherten als auch an der gesicherten Seite angeschlossen.

Bitte beachten Sie: Bei Arbeiten am Sicherungskasten sollte immer die Batterie abgeklemmt werden.

Zurück zum Schaltplan - nach oben

Das Radio

Nicht jeder Käfer verfügt serienmäßig über ein Radio. In den offiziellen Schaltplänen wird das Radio dauernd mit Strom versorgt. Wer jedoch schon einmal ein Radio über Nacht angelassen hat und deshalb morgens schieben mußte, weiß eine kleine Änderung im Schaltplan zu schätzen: Schließen Sie Ihr Radio an Klemme 15 (erste Sicherung, ganz links) an. Zwar können Sie jetzt nur bei eingeschalteter Zündung Radio hören, das Radio wird aber dafür automatisch mit dem Motor ausgeschaltet.

Vom Radio geht noch ein Antennenkabel und ein Kabel für den Lautsprecher (hier nicht eingezeichnet) aus. Alle Kabel befinden sich hinter der kofferaumseitigen Blende des Armaturenbretts.

Zurück zum Schaltplan - nach oben

Die Innenbeleuchtung

Die Innenbeleuchtung besteht aus einer durchsichtigen Plastikschale die in eine Aussparung im Dachrahmen geklemmt wird. Im inneren befindet sich eine einfache Fassung für eine Sofitten-Birne und ein Schalter. Die Birne bekommt Ihren Strom über ein Kabel von der letzten Sicherung und wird über einen Schalter wahlweise direkt gegen Masse oder auf die Türschalter geschaltet. In der Mittelstellung des Schalters ist die Beleuchtung vollständig ausgeschaltet. Zum Austausch der Birne wird die Plastikschale aus der Aussparung gehebelt und nach Tausch der Birne wieder eingeklemmt.

Zurück zum Schaltplan - nach oben

Die Türschalter

Die Innenbeleuchtung wird wie die Hupe über Masse geschaltet. Die Türschalter in den A-Säulen schließen den Stromkreis wenn die Türen geöffnet werden. Sie sind parallel geschaltet, so daß das Öffnen einer Tür reicht um das Licht einzuschalten. Die Masseverbindung erfolgt über das Schaltergehäuse mit der Karosserie.

Zurück zum Schaltplan - nach oben nach oben

U. Fritz, 1998-2015. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Inhalte, auch auszugsweise, bedarf der schriftlichen Zustimmung des Autors. Bezeichnungen, Markennamen und Produktbezeichnungen des jeweiligen Inhabers, auch wenn Sie nicht gekennzeichnet sind, unterliegen im Allgemeinen dem warenzeichen-, marken oder patentrechtlichem Schutz.