Kaefer63.de - Tipps und Tricks zum Käfer

Bundbolzen einstellen

Man hebe den Vorderwagen auf ein paar Böcke oder nehmen Sie den Wagen auf eine Hebebühne, so daß die Vorderachse frei hängt und gefahrlos unter dem Wagen gearbeitet werden kann. Als Erstes sollte jetzt die Vorderachse komplett abgeschmiert, danach die Bundbolzen eingestellt werden.

Wenn die Bundbolzen sehr stramm eingestellt wurden, kann es vorkommen, daß die Bundbolzen-Schmierstellen kein Fett annehmen. Bitte lösen Sie dann zuerst die Bundbolzen ein wenig und pressen Sie dann das Fett in die Schmierstelle bis sauberes Fett an der Fuge zwischen Traghebel und Achsschenkel austritt, erst dann werden die Bundbolzen neu eingestellt.

Bundbolzen einstellen
  1. Klemmschraube an den Traghebeln lockern.
  2. Bundbolzen fest anziehen und dann um 1/8-Drehung wieder lösen.
  3. Bundbolzen soweit anziehen bis durch anlegen des Bundes ein leichter Widerstand spürbar wird.
  4. Klemmschraube am Traghebel wieder festziehen.

Wichtig ist dabei, daß der Bundbolzen nicht einfach stramm angezogen wird, sondern daß tatsächlich nur bis zu einem leichten Widerstand angezogen wird. Ist der Bundbolzen zu stark angezogen, spricht die Federung nur träge an. Wird durch das vorherige starke Anziehen der Traghebel nicht an den Tragbügel des Achsschenkelbolzens herangezogen, bleibt es beim Spiel. Nach dem Einstellen wird das Spiel geprüft indem man versucht das Vorderrad von oben nach unten und umgekehrt zu kippen. Wenn der sich Abstand der Traghebel zum Bügel des Achsschenkelbolzens mit der Bewegung merklich ändert muß nochmal nachgestellt werden.

Wenn die Bundbolzen verschlissen sind, lassen sich die Bundbolzen auch nach mehrfachem strammen Anziehen nicht mehr ohne Spiel einstellen. Bitte unternehmen Sie mehrere Versuche und schmieren Sie den Wagen gut ab, bevor Sie die teure Reparatur in Angriff nehmen.

nach oben

U. Fritz, 1998-2015. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Inhalte, auch auszugsweise, bedarf der schriftlichen Zustimmung des Autors. Bezeichnungen, Markennamen und Produktbezeichnungen des jeweiligen Inhabers, auch wenn Sie nicht gekennzeichnet sind, unterliegen im Allgemeinen dem warenzeichen-, marken oder patentrechtlichem Schutz.