Kaefer63.de - Tipps und Tricks zum Käfer

Schwungscheiben

Wenn dann einmal die Zeit gekommen ist, und bei einem VW Käfer mit 6 Volt der Motor getauscht werden soll, gibt es eine kleine Klippe zu überwinden: Unterschiede bei den Schwungscheiben

Im Käfer wurden grunsätzlich 3 Typen von Schwungscheiben eingebaut. Man unterscheidet Schwungscheiben für Kupplungen mit 180 mm Durchmesser und für Kupplungen mit 200 mm Durchmesser. Die 180er-Schwungscheiben teilen sich nochmals in Scheiben mit 109 und 130 Zähnen am Außenkranz, 200er Schwungscheiben (beim Käfer) haben immer 130 Zähne.

Schwungscheiben

Die obere Schwungscheibe im Bild hat 109 Zähne, die untere 130 Zähne. Beide Scheiben sind für eine 180 mm Kupplung gedacht. Die Scheiben können gegeneinander ausgetauscht werden, wobei allerdings einige Kleinigkeiten zu beachten sind.

Schwungscheiben mit 109 Zähnen wurden in folgenden Motoren verbaut:

Teilenummer: 113 105 271 B

Motor Motornummer
34 PS bis  D 0 076 331
37 PS bis  E 0 004 200
40 PS bis  F 0 741 384

Teilenummer: 113 105 271 C

Motor Motornummer
34 PS D 0 076 332 bis D 0 095 049
37 PS E 0 004 201 bis E 0 006 000
40 PS F 0 741 385 bis F 0 940 716

Die Aufzählung ist abschließend. Zwischen den beiden genannten Teilenummern gibt es dezente Unterschiede in der Abdichtung zur Kurbelwelle: Die erste Gruppe wird mit einer Papier oder Metalldichtung (von VW nicht mehr lieferbar) abgedichtet, die zweite Gruppe und alle Schwungscheiben mit 130 Zähnen haben eine Nut für einen O-Ring, der die Dichtarbeit übernimmt.

Der O-Ring kann bei Schwungscheiben ohne Nut nicht verwendet werden! Dichten Sie hier die Schwungscheibe mit einer temperatur- und ölbeständigen dauerelastischen Paste (z.B. Dirko HT) ab. Eine gebrauchte Metalldichtung oder Papierdichtung kann nicht mehr verwendet werden. Wer basteln will kann sich aus dünnem Dichtungspapier aus einem Abdruck des Kurbelwellenstumpfes entsprechende Dichtungen schnippeln und stanzen. Es lohnt jedoch der Mühe nicht. Für Schwungscheiben mit Nut muß für jede Montage ein neuer O-Ring verwendet werden.

Soll ein leistungsgesteigerter Motor eingebaut werden empfiehlt es sich eine 200er-Kupplung zu verwenden. Der Motor kann an das alte Getriebe angebaut werden, bei einem Wechsel von 109 auf 130 Zähne muß dann allerdings auch der Anlasser oder zumindest das Anlassergetriebe getauscht werden. Der Umfang beider Scheiben ist gleich.

nach oben

U. Fritz, 1998-2015. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Inhalte, auch auszugsweise, bedarf der schriftlichen Zustimmung des Autors. Bezeichnungen, Markennamen und Produktbezeichnungen des jeweiligen Inhabers, auch wenn Sie nicht gekennzeichnet sind, unterliegen im Allgemeinen dem warenzeichen-, marken oder patentrechtlichem Schutz.