Kaefer63.de - Tipps und Tricks zum Käfer

Kurbelwellenspiel durch falsche Dichtung

Der in meinem VW Käfer eingebaute Motor machte Ärger: Dumpf schlagende Geräusche ließen den Verdacht auf einen Hauptlagerschaden aufkommen. Das Geräusch trat jedoch bei kaltem wie warmem Motor auf, was eigentlich untypisch für derartige Lagerschäden ist, bzw. auf einen weit fortgeschrittenen Schaden schließen ließ. Da der Wagen durch den Simmerring auf der Motorseite Öl verlor und ein geringes Spiel an der Kurbelwelle aufwies, wurde der Motor ausgebaut. Die Schwungscheibe wurde entfernt um das Kurbelwellenspiel mit den Abstandsscheiben hinter dem Schwungrad neu einzustellen und den Dichtring im Kurbelgehäuse (Simmerring) zu ersetzen.

Schwungscheibe

In der Scheibe sorgt bei späteren Baujahren normalerweise ein O-Ring für die Abdichtung der Schwungscheibe. Bei der Demontage fiel auf daß dieser O-Ring völlig zerquetscht war und in der Schwungscheibe keine Nut für einen O-Ring vorhanden war. Bei der Montage mit einem neuen O-Ring paßte die Schwungscheibe nicht sauber auf die Kurbelwelle und stand deshalb ca. 1-2 mm weiter vom Motorgehäuse ab. Da die Kurbelwelle hierdurch Spiel aufwies, schlug die Druckplatte der Kupplung gegen die Gehäuseglocke des Getriebes und hatte dort bereits Ihre Spuren hinterlassen. Leider löst sich bei dabei eventuell wie bei mir auch die Hohlschraube, so daß sich der Effekt zunehmend verstärkt. Bereits beim Einbau kann das Kurbelwellenspiel nicht eingestellt werden, da sich die Hohlmutter nur noch mit Gewalt strammziehen läßt.

An Stelle des O-Rings wird bei älteren Baujahren eine Papierdichtung eingesetzt. Mangels Papierdichtung wurde die Schwungscheibe dünn mit Dirko HT (Tubendichtmittel für den Einsatz unter hohen Temperaturen) abgedichtet und der O-Ring weggelassen. Das Problem ist seitdem nicht mehr aufgetreten.

Auch bei VAG-Werkstätten sollte man bei Fahrzeugen mit der alten Schwungscheibe auf die Papierdichtung hinweisen. Wenn die Mechaniker nicht in den alten Fichen oder Werkstatthandbüchern nachsehen (können), versuchen Sie möglicherweise trotzdem einen O-Ring unterzubringen. Mein Käfer hatte bereits einen gequetschten O-Ring in der Schwungscheibe und mein Hinterhofmeister hat trotzdem nochmal einen O-Ring "reingewürgt" weil er nicht glauben konnte, daß da keiner hingehört. Anhand der Motornummer und der Anzahl der Zähne auf der Schwungscheibe sind die Motoren eindeutig zu identifizieren, solange die Schwungscheibe nicht gewechselt wurde.

nach oben

U. Fritz, 1998-2015. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Inhalte, auch auszugsweise, bedarf der schriftlichen Zustimmung des Autors. Bezeichnungen, Markennamen und Produktbezeichnungen des jeweiligen Inhabers, auch wenn Sie nicht gekennzeichnet sind, unterliegen im Allgemeinen dem warenzeichen-, marken oder patentrechtlichem Schutz.